zur Startseite

Änderung der EU-Roaming-Regulierung zum 15.06.2017 - Prepaid

Änderung der EU-Roaming-Regulierung zum 15.06.2017 - Prepaid

Zum 15. Juni 2017 hat sich die EU-Roaming-Regulierung geändert. Es fallen, eine angemessene Nutzung vorausgesetzt, Aufschläge für die Nutzung von Roamingdiensten weg. Dies gilt in den anderen EU-Mitgliedsstaaten ebenso wie in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums, also Norwegen, Island und Liechtenstein. Bei den sogenannten „alternativen Roamingtarifen” ändert sich nichts.

Was bedeutet „Roaming”?

Roaming umfasst die Nutzung Ihrer Mobilfunkkarte in einem ausländischen Mobilfunknetz. Die EU-Roaming-Verordnung regelt dabei die Nutzung innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten und den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums.

Was ist ein alternativer Roamingtarif?

Sie nutzen einen „alternativen Roamingtarif”, sofern Sie das „Travel Day Pack EU” gebucht haben.

Was sind die Vorteile eines alternativen Roamingtarifs?

Das Datenvolumen Ihres Travel Day Pack EU ist nutzbar während eines Auslandsaufenthalts (außerhalb von Deutschland) innerhalb der Weltzonen 1 und der Schweiz. Das Datenvolumen Ihres Travel Day Pack EU gilt nicht für die Nutzung innerhalb von Deutschland. D.h. Ihr Inlands-Inklusivvolumen wird somit auch nicht für den Auslandsaufenthalt verwendet und sobald Sie wieder in Deutschland sind, haben Sie weiterhin das noch übrig gebliebene Datenvolumen zur Verfügung. Sie können also im EU-Ausland unbeschwert surfen, ohne dass Sie Ihr für das Inland gültige Inklusivvolumen im Ausland aufbrauchen müssen.

Kann ich von einem alternativen Roamingtarif in den regulierten Tarif wechseln?

Ja, indem Sie das Travel Day Pack EU deaktivieren. Bitte beachten Sie, dass dies aber auch Nachteile mit sich bringen kann, bspw. die Erhebung von Roaming-Aufschlägen in der Schweiz. Auch wird im regulierten EU-Roamingtarif das im EU-Ausland verbrauchte Datenvolumen immer vom Gesamt-Datenvolumen abgezogen.

Mit dem Wechsel in den regulierten EU-Roamingtarif stimmen Sie auch der Anwendung der Regelungen der angemessenen Nutzung ( „Fair-Use-Policy” ) bei Telefonie, SMS und Daten zu, einschließlich der Verarbeitung und Nutzung Ihres Telefonie- und Surfverhaltens sowie Ihres Aufenthaltsorts für einen Zeitraum von 4 Monaten.

Bei einer festgestellten missbräuchlichen oder zweckwidrigen Nutzung, einer Volumenüberschreitung oder einem fehlenden Nachweis von stabilen Bindungen an Deutschland, behalten wir uns vor, Aufschläge zu erheben.

Den Wechsel in den regulierten EU-Roamingtarif können Sie jederzeit in Ihrer persönlichen Servicewelt beantragen.

Wie erfahre ich, welche Kosten bei der Nutzung im Ausland anfallen?

Sie erhalten auch weiterhin bei Einreise in sämtliche Länder eine Informations-SMS mit den Konditionen Ihres Roaming-Tarifs.

Welche Konditionen gelten auf Schiffen und in Flugzeugen?

Diese Verbindungen unterliegen nicht der EU-Roaming-Verordnung. Es gelten für die Nutzung auf (Kreuzfahrt-) Schiffen oder in Flugzeugen separate Preise. Bitte beachten Sie, dass die Preise für diese Verbindungen teilweise sehr hoch sein können.

Gilt die EU-Roaming-Verordnung auch für Gespräche und das Versenden von SMS aus Deutschland in das EU-Ausland?

Nein, für Gespräche und das Versenden von SMS aus Deutschland in das EU-Ausland gilt die EU-Roaming-Verordnung nicht.

Gilt das „Kostenlimit für Datenverbindungen” weiterhin?

Ja, das Kostenlimit für Datenverbindungen (maximal 59,50 € pro Monat) ist weiterhin gültig. Bei Erreichen des Limits erfolgt zu Ihrer Sicherheit eine Sperre. Weitere Infos erhalten Sie in diesem Fall per SMS von uns - zum Beispiel, wie Sie auf Wunsch die Karte wieder entsperren können.

Was bedeutet „Fair-Use-Policy” im regulierten EU-Roamingtarif?

Die EU-Roaming-Verordnung ermöglicht es Verbrauchern, ihre Mobilfunkkarte auch auf vorübergehenden Reisen im EU-Ausland zu nationalen Tarifkonditionen nutzen zu können. Bei einer missbräuchlichen oder zweckwidrigen, d.h. exzessiven bzw. „permanenten” Roamingnutzung können im regulierten EU-Roamingtarif Aufschläge im Rahmen der „Fair-Use-Policy” erhoben werden. In alternativen Roamingtarifen findet die „Fair-Use-Policy” hingegen keine Anwendung.

Die „Fair-Use-Policy” und Berechnung der Aufschläge findet in folgenden Fällen Anwendung:

  • Wenn objektive Indikatoren den Schluss zulassen, dass die Nutzung und der Aufenthalt des Kunden im Ausland die Inlandsnutzung und den -aufenthalt für die Dauer von mindestens vier Monaten überwiegen, können Aufschläge auf SMS, Telefonie und Datennutzung (einschl. MMS) erhoben werden. Zur Beurteilung der Einhaltung der „Fair-Use” Grenzen bei Telefonie, SMS und Datennutzung können wir den Aufenthaltsort sowie das Telefonie- und Surfverhalten für mindestens 4 Monate verarbeiten und nutzen.

Sofern Sie einen Tarif bzw. ein Paket mit einer Datenflatrate gebucht haben, gelten zusätzlich die Regelungen für „offene Datenpakete”:

Offene Datenpakete sind alle Tarife, die eine Datenflat enthalten oder Tarife, deren Datendienste günstiger als die nachfolgend genannten Roamingvorleistungsentgelte angeboten werden.

  • Bei Überschreitung eines Roaming-Datenvolumens, welches dem doppelten Datenvolumen entspricht, das sich aus der Division des inländischen Endkundengesamtpreises eines offenen Datenpakets durch das regulierte maximale Roamingvorleistungsentgelt (9,163 €/GB (15. Juni - 31. Dezember 2017); 7,14 €/GB (ab 01. Januar 2018); 5,355 €/GB (ab 01. Januar 2019); 4,165 €/GB (ab 01. Januar 2020)) ergibt, können Aufschläge für die weitere Nutzung von Datenroamingdiensten (einschl. MMS) erhoben werden.

    Beispiel: Sie haben die „Flat L Option für 19,95 €” gebucht.
    Maximales Roamingdatenvolumen ohne Aufschläge in diesem Beispiel:
    = 2x (19,95 € / 9,163 €/GB) = 4,35 GB

    Das bedeutet, dass ab einem genutzten Datenvolumen von mehr als 4,35 GB pro Monat bei weiterer Datennutzung im EU-Ausland ein Aufschlag von maximal 9,163 € je GB berechnet wird.

  • Der Roamingkunde weist auf Anforderung einen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland oder stabile Bindungen an Deutschland, die eine häufige und erhebliche Anwesenheit in Deutschland mit sich bringen, nicht nach. In diesem Fall können Aufschläge (für SMS, Telefonie und Daten, einschl. MMS) erhoben werden.

Welche Aufschläge werden im Rahmen der „Fair-Use-Policy” in regulierten EU-Roamingtarifen maximal erhoben?

Die maximalen Aufschläge im Rahmen der „Fair-Use-Policy” betragen:

  • für Daten (einschl. MMS): 9,163 €/GB (15. Juni - 31. Dezember 2017); 7,14 €/GB (ab 01. Januar 2018); 5,355 €/GB (ab 01. Januar 2019); 4,165 €/GB (ab 01. Januar 2020)
  • für SMS: 0,0119 € pro SMS
  • abgehende Roaminganrufe: 0,03808 € pro Minute
  • eingehende Roaminganrufe: 0,0128 € pro Minute

Folgende Maximalpreise (Inlandspreis + Aufschlag) werden dabei nicht überschritten:

  • Daten: 0,238 € pro genutztem Megabyte
  • SMS: 0,0714 € pro SMS-Nachricht und
  • abgehende Gespräche 0,2261 € pro Minute.

Inhalt wird geladen

Inhalt wird geladen
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben.